Nach der Prognose liegt Macron mit 58% vorne. Damit ist die Wahl gelaufen und der Ex-Bänker bleibt an der Regierung. Es äußert sich nun Marine Le Pen – kurz nach Bekanntwerden der ersten Zahlen:

„Das Volk hat anders gewollt“, äußert Le Pen. Das Ergebnis mit über 40 Prozent sei jedoch bereits ein „durchschlagender Sieg“ an sich. Die rechtsnationale Politikerin bedankt sich bei Wählenden in Übersee und ergänzt: „Ich habe keine Ressentiments, die Geschichte hat denen, die uns unseren Tod bescheinigt haben, tausendfach eines besseren belehrt.“ Das Ergebnis zeige ein „großes Misstrauen des Volkes“, betonte sie. Es gehe um ein starkes Gegengewicht gegen Macron. Der Wahlkampf für die Parlamentswahlen im Juni beginne nun, so Le Pen. „Ich werde die Franzosen niemals aufgeben“, betont die Politikerin.

Während der Corona Krise hatte Macron gesagt: “Ich habe große Lust, die Ungeimpften zu nerven”. Deshalb werde seine Regierung dies auch weiterhin tun, “bis zum bitteren Ende”. “Ich werde sie nicht ins Gefängnis stecken, ich werde sie nicht zwangsimpfen. Und deshalb muss man ihnen sagen: Ab dem 15. Januar könnt ihr nicht mehr ins Restaurant gehen, ihr könnt kein Glas Wein in einer Bar mehr trinken, ihr könnt nicht mehr Kaffee trinken gehen, ihr könnt nicht mehr ins Theater gehen, ihr könnt nicht mehr ins Kino gehen.”

Ein Präsident sollte so etwas nicht sagen”, schrieb die Marine Le Pen, auf Twitter: “Emmanuel Macron ist seines Amtes nicht würdig.” Nun ist er trotzdem wieder im Amt.