Eins vorweg: ich verurteile den Krieg in der Ukraine! Wer auch immer der Schuldige an dem Krieg ist, dies ist die eine Frage, die andere Frage ist: wem nutzt es und für was kann es ausgenutzt werden. Schauen wir uns die Militärausgaben an: Russland: 66 Milliarden, Europa: 275 Milliarden, wenn 2% Ziel bei 380 Milliarden, die USA: 618 Milliarden Dollar. Damit steht es 998 zu 66. Wer braucht diesen Rüstungswahnsinn und vor allem: wer Waffen baut, der möchte diese auch einsetzen! Was man mit 998 Milliarden Dollar anfangen könnte, kann sich sicherlich jeder vorstellen. Aber wie dem auch sei: aus ideologischen Gründen muss man nun auf russische Energie verzichten. Der neue Kanzler Scholz hat auch eine Zeit gebraucht, bis er diese Kröte bereit war zu schlucken, als er Biden besuchte, war er noch nicht soweit sich von Nord-Stream 2 zu verabschieden.

Nun treten die Befürworter des Green Deals und des Great Reset auf den Plan. Treffen in Davos. Ursula von der Leyen erklärt in der selbst ernannten Rolle eines “Staatsoberhauptes der EU”, dass man 10 Milliarden für einen Drittstaat ausgeben wird, als ein Marschall Plan. Auch hier ist das Wording wieder beachtlich: Marschall Plan, wie nach dem 2ten Weltkrieg. Ein unzulässiger Vergleich, oder doch nicht? Haben wir einen dritten Weltkrieg, oder nicht. Wer ist Teilnehmer des Krieges? Nur derjenige, der Soldaten stellt. In Zeiten von Drohnen, ist dies auch mehr als fraglich, ob man darauf abstellen kann, welche Menschen an einem Krieg teilnehmen, oder welches Land die Technik liefert. In dem Zusammenhang: steuerbare Technik-Waffen weltweit, da war doch was mit dem Internet aus dem Weltall.

Elon Musk. Der Mann der auch die neuen Autos für den Great Reset liefert und dessen Produkt nur deshalb einen Markt gefunden hat, weil man den Verbrenner verboten hat. Schaut man sich den Lebenslauf von Musk an, sein Interview mit dem Springer Chef, indem er erklärt wie wertvoll die Pest für die Demokratie war, oder die aktuellen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung, so wäre Musk unter normalen Umständen längst raus. Aber er scheint in Drachenblut gebadet zu sein.

Jedenfalls erklärt unsere Uschi in Davos (daneben sitzt ihr Freund Klaus Schwab): “Wir mobilisieren unsere gesamte wirtschaftliche Macht”, und “die Ukraine muss diesen Krieg gewinnen.” Zur Erinnerung: die Ukraine ist kein Mitglied der EU, kein Mitglied der Nato. Aber 10 Milliarden werden nun von der EU (!!!!) für eine “Drittstaat” ausgegeben. Die EU-Kommissionspräsidentin sieht auch keinen Widerspruch gegen die Pläne, den Anteil “grüner” Energiequellen bis 2030 auf 45 Prozent zu erhöhen und dadurch den Bedarf an russischen fossilen Brennstoffen weiter zu senken. Der Krieg in der Ukraine zwinge die EU dazu, die Transformation der europäischen Wirtschaft zu beschleunigen.

Nein, das ist falsch. Der Krieg wird als Beschleuniger für den Great Reset benutzt. Und da sind wir wieder bei der Transformation, beim Great Reset und beim Green Deal. Zur Erinnerung: die EU ist kein Staat, die EU darf selbst keine Schulden machen. Das interessiert aber längst niemanden mehr … die EU hat sich zu einem neuen Super-Staat aufgespielt und Krikter dieses totalitären und intraparenten Systems werden mundtot gemacht, zum Nazi erklärt, oder sind längst ausgestiegen (UK).

Welche CO₂ Bilanz Elektro-Autos oder Kriegsgerät haben interessiert dabei gar nicht, hier berichten die Medienhäuser eher davon, dass die Ukraine E-Bikes einsetzt, also praktisch einen Öko-Krieg betreibt. Die Transformation läuft im vollen Gange und der Krieg dient als eine weitere Begründung für alle diejenigen, die bis heute nicht verstehen, warum ein Elektro-Auto für die Umwelt besser sein sollte, als der Benziner und wo der ganze Strom eigentlich gespeichert werden soll. Der Viren-Lügner ist nun der Russen-Freund und wer alte Werte anführt, der hat die Zeitenwende nicht verstanden.