126. Deutschen Ärztetages, Deutschland gilt nach wie vor als Hochkonsumland für Alkohol. Zudem ist der Konsum von Tabakprodukten unverändert hoch. Daher fordern die Ärzte: höhere Bepreisung alkoholischer Getränke sein, Werbung und Sponsoring soll verboten werden. Zugleich erkennen sie aber auch: trotz enormen Anhebung der Preise ist Konsum von Tabakprodukten unverändert hoch. Was soll das eine Preiserhöhung bringen, offensichtlich liegt es nicht am Preis, dass in Deutschland soviel gesoffen wird. Deutsche würden im Durchschnitt 10,2 Liter Reinalkohol jährlich trinken, beinahe doppelt so viel wie im Rest der Welt. Der Alkoholkonsum fordert Jahr für Jahr rund 74.000 Todesopfer.

Grade die Ärzte, die in der Corona Krise alle abkassiert haben, fordern nun also Preiserhöhungen. Es ist offensichtlich Mode, dass sich Menschen in Deutschland zu Volkserziehern aufspielen wollen. Ich setze auf die freiwillige Veränderung von Verhalten, daher sollte man sich mal überlegebn, warum in Deutschland soviel gesoffen wird. Weil wir eine solche Spaß und Partygesellschaft sind, oder weil die Menschen den Alkohol brauchen um ihre Nerven zu beruhigen. Dies werden sie auch dann tun, wenn die Preise steigen.

Was mich verärgert ist, dass sich immer mehr Menschen dazu auserwählt fühlen, sich als Volkserzieher aufzuspielen. Ob dies nun Politiker sind, oder Ärzte. In einer weniger nervigen Gesellschaft als der deutschen, würden sich die Menschen ganz von selbst besser ernähren und ich halte die deutsche Gesellschaft für eine der nervigsten Gesellschaften weltweit.